13. Saisonspiel Kreisliga-A RheinLahn 2017/2018

Mannschaft / Abteilung: 
1.Mannschaft

*Furiose Gückinger deklassieren die SG Dahlheim/Prath mit 9:1*

Mit einem beeindruckenden 9:1 (6:1)-Heimsieg gegen die SG Dahlheim/Prath setzte der TuS Gückingen seine grandiose Form in der Fußball-Kreisliga A fort. Im Duell des Vierten gegen den Neunten zeigte die Mannschaft von Trainer Mike Döblitz attraktiven Offensivfußball und vor allem eine eiskalte Chancenverwertung. „Ich bin vollauf zufrieden, es gibt absolut nichts zu meckern“, so Döblitz nach dem Abpfiff.

Von Beginn ...an spielte das Team vom Königstein selbstbewusst nach vorne und überwältigte die noch schläfrige Dahlheimer Abwehr. Das Resultat: Eine 2:0-Führung nach nur sechs Minuten. Zuerst traf Darius Kloft zum 1:0, ehe er beim 2:0 von Stürmerkollege Phillip Wittgen überlegt bedient worden war. SG-Trainer Lothar Hamm: „Nach ein paar Minuten schon mit 0:2 hinten zu liegen, sagt schon alles.“

Auf den frühen Schock folgte eine ruhige, ausgeglichene Phase. Auch die SG Dahlheim kam wieder zu Chancen, wobei sie jedoch nicht entschieden genug nach vorne spielte.

In der 28. Minute setzte der TuS seine Torserie dann fort: Nach einem Steilpass Klofts spitzelte Rechtsaußen Niklas Isselbächer den Ball zum 3:0 ins Tor. Mario Schneeweis erhöhte per Weitschuss, der vom Pfosten unglücklich an den Rücken Jakob Steins und von dort ins Netz prallte, auf 4:0 (30.).

In seinem Torhunger ließ der TuS Gückingen noch vor der Pause das 5:0 durch Philipp Wittgen (35.) und das 6:0 durch Niklas Isselbacher folgen (40.). Ergebniskosmetik betrieb Simon Gemmer mit einem spektakulären Weitschuss (45.).

Nach Wiederanpfiff schien der TuS Gückingen an Durchgang eins anzuknüpfen. Philipp Wittgen umlief nach einem Steilpass routiniert den SG-Torwart und stellte den alten Abstand wieder her.

In der 63. Minute wieder Chaos: Torjäger Darius Kloft wurde im Strafraum eindeutig gefoult, der Ball fand Innenverteidiger Kevin Herber, der abstaubte. Jedoch hatte der Unparteiische schon vorher auf Elfmeter entschieden. Kapitän Malte Korneffel trat vor und verwandelte souverän.

Den Schlusspunkt zum 9:1 (73.) setzte einmal mehr Niklas Isselbächer, der damit nicht nur seinen Dreierpack vervollständigte, sondern auch eine grandiose Leistung des TuS Gückingen krönte.

„Wir mussten heute einige Ausfälle verkraften, das hat es uns nicht leichter gemacht“, so Lothar Hamm. „Wir wurden hier auseinandergenommen, das kann man nicht anders ausdrücken. Trotzdem lassen wir uns nicht unterkriegen.“

Sechs Siege in den letzten sieben Partien rechtfertigen derweil die Euphorie bei Mike Döblitz. Der TuS Gückingen ist derzeit von Herbstdepression meilenweit entfernt.

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung
Von unserem Mitarbeiter Luca Groß

Die TuS Tore schossen:
(4') Darius Kloft, (7', 36', 49') Philipp Wittgen, (29', 42', 75') Niklas Isselbächer, (30') Mario Schneeweis, (65') Malte Korneffel